Home Aktuelles Marfan
Syndrom
Unsere
Gruppe
Vernetzung Unterstützung

Diagnose

Herz

Das Marfan Syndrom kann im Bereich des Herz- und Gefäßsystems eine große Gefahr bewirken. Die Erkrankung kann zu Schädigungen der Hauptschlagader (Aorta) wie z.B. Aussackungen (Aneurysmen), Erweiterungen (Dilatationen) führen. Auch können Veränderungen an den Herzklappen, Herzmuskelstörungen, Herzrhythmusstörungen, Vorhofflimmern und Herzschwäche für weitere Komplikationen sorgen.

Augen

Häufig sind es Augenärzte, die den Verdacht auf Marfan Syndrom äußern und die weitere Abklärung einleiten. Im Auge kann es zu speziellen Verschiebung oder Abreißen der Linse, Linsentrübung, Netzhautablösung, Netzhautlöcher, zu Sehstörungen kommen, die Marfan spezifisch sind. Ebenfalls eine Diagnose ist bei manchen Patienten das Glaukom, bekannt als „Grüner Star“.

Orthopädie

Beim Skelett-System können übermäßiges Längenwachstum, lange Finger, Überstreckbarkeit der Gelenke und Fehlstellungen der Wirbelsäule (Skoliose oder Kyphose) auftreten. Auch ist eine Verformung des Brustbeines, welche zu einer Kiel- oder Trichterbrust führen kann nicht selten. Durch das geschädigte Bindegewebe und Beweglichkeit in den Gelenken wird oft auch die Überdehnbarkeit und Luxation der Gelenke erwähnt. Dadurch können bei Unfällen schneller Knochenbrüche oder Verstauchungen auftreten. Auch im Bereich der Füße, Hüfte und Handgelenke wird oft von Problemen erzählt.

Zusätzliche gesundheitliche Probleme

  • Lunge: in der Lunge können sich Blasen im Gewebe bilden und ein Zusammenfallen der Lunge (Pneumothorax) bewirken. Bei Atemnot muss sofort ein Krankenhaus aufgesucht werden.
  • Haut: Dehnungsstreifen, ...
  • Bindegewebe: Leistenbruch, "Orangenhaut" (Cellulite), ...
  • psychische Probleme: Zukunftsängste, Akzeptanz durch das "Anderssein", ...